Arki's Blog – Wer alles glaubt, muss nichts wissen.

29. März 2009

Three Mile Island

Vor 30 Jahren passierte im Atomkraftwerk „Three Mile Island“ bei Harrisburg, Pennsylvania, der schlimmste nukleare Unfall der US-Geschichte, und eine Katastrophe. Eine Störung führte zu einer Kernschmelze, welche radioaktive Strahlung in die Umwelt freisetzte.
Offiziell wurde nur geringe radioaktive Strahlung freigesetzt, und es wurde niemand geschadet.

Die taz veröffentlichte einen informativen Artikel am Freitag.
Aber auch die amerikanische Sendung Democracy Now!, moderiert von Amy Goodman & Juan Gonzales, berichtete in der Ausgabe am Freitag darüber.

Als Gast zum Thema war Harvey Wasserman, ein unabhängiger Journalist, und langjähriger Atomkraftgegner. In den frühen 70 Jahren half er, die Graswurzelbewegung gegen Atomkraft in den USA zu gründen.

Einige wichtige Aussagen:

HARVEY WASSERMAN: What’s important to understand is that people were killed in this accident. The nuclear industry continues to spread the lie that no one was harmed. In fact, nobody knows how much radiation escaped from Three Mile Island. Nobody knows where it went. And nobody knows what the impact was.

I went into the central Pennsylvania area a year after the accident, and I conducted dozens of interviews with people who were clearly harmed by the radiation from the accident. There were cancers, leukemias, birth defects, stillbirths, hair loss, unexplained lesions, rashes. It was like being in the middle of a post-Hiroshima nightmare.

And the reality is that the nuclear industry continues to deny that anyone was harmed, and all the serious indicators show that, in fact, people were harmed. There’s a 2,400-person—or–family, rather—class-action lawsuit that was filed in the 1980s that’s still pending. The federal court system will not allow the people of central Pennsylvania to have an official hearing on the health impacts of this accident. And yet, the industry, which wants to build new reactors, continues to spread the lie that no one was killed at Three Mile Island. It’s utterly false.

Menschen wurden bei diesem Unfall getötet, die Atomindustrie verbreitet weiterhin die Lüge, niemand wurde verletzt. Tatsächlich weiß keiner, wie viel Radioaktivität freigesetzt wurde, und welche Auswirkung dies hatte.
Einige Jahre nach dem Unfall führte Harvey Wasserman dutzende Interviews mit den Betroffenen in der Region, welche offensichtlich unter der Radioaktivität litten. Krebs, Leukämie, Fehlgeburten, Totgeburten, Haarausfall, unerklärliche Lesionen, Hautausschläge. Er vergleicht die Situation sogar mit Hiroshima.
Die Atomindustrie streitet immer noch ab, irgendjemand wurde geschädigt, aber alle glaubwürdigen Indikatoren zeigen das Gegenteil. Eine Sammelklage von 2.400 Personen/Familien aus den 1980ern läuft immer noch. Das Bundesgericht-System erlaubt ihnen keine offizielle Anhörung zu den Gesundheitsauswirkungen.

HARVEY WASSERMAN: Well, in fact, there’s just been two new studies released in Harrisburg this week. One indicates that as much as a hundred times more radiation escaped than the government and the industry have been willing to admit. And the other is that the statistics clearly show ongoing problems of cancer, leukemia, other radiation-related diseases. The fact of the matter is that the country—this is the best-known, the most infamous industrial accident in US history, and yet the industry and the government refuse to get to the bottom of the situation.

Es wurden in dieser Woche 2 neue Studien in Harrisburg herausgegeben. Die eine zeigt, das 100 mal so viel radioaktive Strahlung freigesetzt wurde, als die Regierung und die Industrie eingestehen wollen. Und die zweite, das Statistiken klar zeigen, das es anhaltende Probleme mit Krebs, Leukämie, und anderen mit der Radioaktivität zusammenhängende Krankheiten gibt. Dies ist der bekannteste und berüchtigste industrielle Zwischenfall in der US-Geschichte, aber die Industrie und die Regierung weigern sich immer noch, der Sache auf dem Grund zu gehen.

The experts said there was no possibility of an explosion; there was a possibility of an explosion, because there was a hydrogen bubble inside the reactor.

Laut den Experten gab es keine Möglichkeiten für eine Explosion, aber wegen einer Sauerstoffblase im Reaktor bestand die Gefahr.

So, the accident at Three Mile Island is ongoing. We will never have closure until the people who sued, the central Pennsylvanians, the 2,400 families, get a day in court. The federal courts still say that not enough radiation was released to cause any harm, but they don’t know how much radiation was released. In fact, the Nuclear Regulatory Commission has admitted they don’t know how much radiation was released. And they certainly don’t know where it went. And every indication is that the health damage was significant and that people were killed at Three Mile Island.

Der Unfall in Three Mile Island ist aktuell. Es gibt keinen Abschluss, bis die Klagenden – die 2.400 Familien – ein rechtliches Gehör finden. Das Bundesgericht behauptet immer noch, es wurde nicht genug Strahlung für Schäden freigesetzt. Aber eigentlich muss die Nuclear Regulatory Commission einräumen, das sie nicht wissen, wie viel Strahlung freigesetzt wurde. Alle Anzeichen sind, das es erhebliche Gesundheitsschäden gab, und Menschen in Three Mile Island getötet wurden.

Weiter führt Harvey Wasserman aus, wie eine kontroverse Provision in Höhe von $900 Milliarden US-Dollar für eine neue Generation von Atomkraftwerken verhindert wurde, aber habe die Industrie noch $18,5 Milliarden aus der Bush-Administration übrig.
Nach all den Jahren kann die Atomindustrie keine private Finanzierung für den Bau neuer Atomanlagen bekommen. Sie können keine Privatversicherung bekommen, um zu garantieren, das es nicht wieder zu einen Unfall wie Three Mile Island kommt.
Nun wurde auch die Yucca Mountain Mülldeponie widerrufen, nach einem halben Jahrhundert ist dort kein Platz für hoch-radioaktivem Atommüll. Dies sei eine Katastrophe. Und die Atomindustrie pusht sich selber immer noch hoch und fordert eine atomare Renaissance.
Nun müssen sie nach Staaten wie Florida, Georgien und Carolina gehen und fordern, das Steuerzahler für neue Reaktoren zahlen, bevor diese überhaupt gebaut sind.
Die Georgia Public Service Commission genehmigte früher in diesem Monat zwei zusätzliche Atommeiler.

Noch ein interessantes Detail, welches er erzählt: Der Reaktor-Containment war eig. dicker als meist üblich, wegen einer Bürgeraktion vor dem Bau. Sie forderten dies, weil Three Mile Island Unit 2 direkt in der Flugbahn des Harrisburg Airport liegt. Wäre dies nicht geschehen, hätte es wohl eine Explosion gegeben.

Komplett ist die Sendung auf der Seite herunterladbar, und alle Artikel können auch nachgelesen werden.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: