Arki's Blog – Wer alles glaubt, muss nichts wissen.

11. Mai 2009

Wer schützt unsere Kinder vor uns?

Filed under: Politik,Wirres Zeug — mrarkadin @ 22:58
Tags: , ,

In der Zwischenzeit ist mal wieder einiges rund um die Internetzensur passiert, und unsere Faschistenführung hat mal wieder einige Bombenaussagen hingelegt. Der schnelle & große Ansturm auf auf die Online-Petition schwappte sogar in der Resonanz der Medien wieder, Netzpolitik.org hat es schön zusammengefasst. Unser von Guttenberg hat natürlich auch voll ins Horn geblasen. Jetzt weiß ich auch, warum die sich so über ihn als neuen Wirtschaftslobbyminister gefreut haben, nicht nur, das er die unterirdische CO2-Speicherung so sehr als sein „Herzensthema“ verteidigt…
Und von der Leine hält alle Gegner für unzivilisiert, na da kann ich mir ja vorstellen, wie die sich eine „zivilisierte Gesellschaft“ vorstellt.
Und ein Artikel von annalist.

(Die ganze Resonanz freut mich zwar, aber ich bin nicht so optimistisch zu glauben, das es etwas bewirken wird. Es ist aber positiv, das endlich auch mal die Qualitätspresse mit der Petition als Rückenwind überhaupt mal das Maul aufmacht (auch wenn dieses wichtige Thema immer noch (leider) weiterhin eher ein Nischenthema bleibt, und eine (mediale) Aufmerksamkeit für das weitreichende Überwachungssystem im Zuge der Sperren noch in weiter Ferne liegen…))

Der nächste Hammer, die Forderung zur Ausdehnung der Zensur auf „Jugendpornos“, aus den Reihen der SPD.

Laut UN-Kinderrechtskonvention gelten alle Menschen unter 18 Jahren als Kinder. Diesen Schutzauftrag müssen wir ernst nehmen“, sagte Marks gestern der taz. „Die pornografische Darstellung einer 14-Jährigen muss genauso behandelt werden wie die Darstellung des Missbrauchs eines fünfjährigen Kindes.

Also darunter kann auch ein Mädchen strafverfolgt werden , wenn sie ihrem Freund einfach nur Bikiniphotos schickt. Was hier unter „Pornographie“ fallen würde. Oder mit dem neuen Gesetz der „Scheinjugendpornographie“, wenn eine über 18-jährige so ausschaut, als wäre sie jünger (oder blinde & verkorkste Richter/Politiker es so sehen). „Die pornografische Darstellung einer 14-Jährigen“ Die Vergewaltigung einer 14 Jährigen scheint wohl nicht so wichtig zu sein? Lieber werden Phantome wegen Bikiniphotos gejagt, damit lässt sich ja wieder super die „Statistiken“ aufblasen…

Die EU-Kommission liegt dagegen auf der Linie von Caren Marks. In einem Kommissionsentwurf für einen Rahmenbeschluss gegen Kinderpornografie heißt es: „Kind ist jede Person unter 18 Jahren.“

Ja genau, so wie man es gerade braucht. Auf einmal sind es alle Kinder. Wieso gibt es dann Jugendstrafrecht, und wieder ist es dann keine illegale Kinderarbeit, wenn sie arbeiten? Sind doch nur Kinder!

Und Paintball will man nun auch verbieten. Mit Farbkugeln auf einander schießen ist ja bekanntlich das Tötungsinstrument Nummer 1.

Aber da Holger „darüber herzieht“, das die werte „Jugendexpertin“ im Schützenverein ist. (Würde ich alleine nur genauso dämlich finden, wie die „Killerspieler“ über einen Kamm zu scheren)
Gut finde ich aber sein Argument: Waffen seien Tötungswaffen und dafür gedacht, und es sei heuchlerisch, „Jugendexpertin“ und gleichzeitig im Schützenverein zu sein.

Und das ist auch das paradoxe, während in der Phantasie Gewalt immer mehr elliminiert werden soll, wird sie in der Realität erst so richtig ausgelebt. Während Filme/Spiele/Bücher immer mehr als „menschenverachtend“ hingestellt werden, schicken wir Menschen in den realen Krieg. Oder: die Gedanken sollen in der Richtung gleichgeschaltet und kontrolliert werden, wie es die Führenden wollen. Die Aufrufe, Spiele zu verbieten, die eh sowieso erst ab 18 sind (und obendrein meistens noch zensiert oder indiziert oder beides), oder Paintball verbieten zu wollen, welches auch auch für Erwachsene erlaubt ist. Ich weiß auch nicht, was so schwer sein soll, das die Mitglieder der Schützenvereine ihre Waffen zentral wegschließen zu haben (wofür brauchen sie privat in der Wohnung Eaffen…), stattdessen wird die Gelegenheit zur nächsten Überwachungsdatei – dieses mal für Waffen – genutzt.
Alles wird vom Staat lertzendlich nur als Vorwand zur Gedankenkontrolle genutzt. Und das Traurige ist dabei ja auch noch, das gerade die Masse der Bevölkerung auf den Parolen zur Zensur und Verboten – wegen den bösen „Killerspielen“ und KiPo als Vorwand – abfährt.

Und noch ein Artikel im Tagesspiegel.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: