Arki's Blog – Wer alles glaubt, muss nichts wissen.

17. Februar 2010

Umweltschutz im Kern

Filed under: Politik,Wirres Zeug — mrarkadin @ 01:38
Tags: , ,

Wenn keiner auf diese Idee gekommen wäre, wäre es aber auch eine Schande. Obama hat entdeckt, man könne doch wieder Atomkraftwerke bauen, um die Umwelt zu schützen, schließlich ließe sich doch so die Auspuffung disesed bösen Klimakiller-Gases CO2 verringern, und wie gut ist es auch, das Treibhasgase unsere einzige Umweltzerstöung sind.
Und auch in der Umweltpolitik hat der Friedensbringer neue Visionen.

[…]
S-Präsident Barack Obama will mit einem Milliardenkredit für die Atomindustrie den Kongress für seine Klimaschutzpläne gewinnen. Obama kündigte am Dienstag an, 8,3 Milliarden Dollar für den Bau des ersten neuen US-Atomkraftwerks seit fast drei Jahrzehnten bereitzustellen. Die Vereinigten Staaten müssten die Atomkraft ausbauen, um ihren Energiebedarf zu decken und zugleich den Klimawandel zu bekämpfen, sagte der Präsident. Dazu sei eine neue Generation sicherer und sauberer Kraftwerke nötig. Regierungsvertretern zufolge soll mit den Krediten der Bau zweier Reaktoren für ein Atomkraftwerk in Georgia gefördert werden.
[…]

Saubere Atomkraftwerke, so ganz ohne Strahlung und Atommüll. Das ist doch mal eine würdige Aufgabe für den Mann, der den Nahen Osten befriedigt hat. Für das Geld steht die Industrie bestimmt auf seiner Seite.

Werbeanzeigen

Ausgezeichneter Mythos

Filed under: Politik,Wirres Zeug — mrarkadin @ 01:36
Tags: ,

Die Inszenierung der grünen Revolution, oder besser gesagt der Mythos, nimmt immer kuriosere Züge an. Nachdem mitten in den Protesten eine junge Frau namens Neda getötet wurde, die Qualitätspresse hastig ein Bild in die Artikel bringen musste und anscheinend ohne Prüfung eins einer „Neda“ gefunden hat, aber nicht „die“ Neda, wurde nun „Unbekannt“, welcher der Fall filmte und online stellte, in den USA mit einem Journalistenpreis ausgezeichnet.

[…]
„Aber wir wissen, dass es journalistisch wertvoll ist.“
[…]

Nichtbeachtend, das ihr Tod medial als ein Mythos und ein Hype für die „Opferung“ für den Widerstand – fragen konnte man sie schließlich nicht mehr, war ja schon tot – missbraucht wurde. Und durch journalistischer Schlamperei in das Leben der anderen Frau eingegriffen wurde. Danke!

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.