Arki's Blog – Wer alles glaubt, muss nichts wissen.

12. Juli 2009

Bush-Regierung gegen Ermittlung eines afghanischen Milizenführers

Filed under: Politik,Wirres Zeug — mrarkadin @ 01:27
Tags: , ,

Bush-Regierung behinderte Ermittlungen gegen Warlord Dostum

Wie die „New York Times“ (NYT) am Samstag auf ihren Internetseiten berichtete, versuchten hohe Regierungsbeamte Ermittlungen von US-Behörden gegen den afghanischen Milizenführer Abdul Rashid Dostum zu blockieren. Dostum soll im November 2001 die Ermordung hunderter gefangener Taliban angeordnet haben. Er wurde zu dieser Zeit vom US-Geheimdienst CIA unterstützt.

Der „NYT“ zufolge fürchtete die damalige US-Regierung, die Ermittlungen gegen den afghanischen Kriegsherren könnten der Regierung des afghanischen Präsidenten Hamid Karzai schaden. Demnach hätten die Bundespolizei FBI, das US-Außen- sowie das Verteidigungsministerium unabhängig voneinander gegen Dostum ermittelt, der nach den Attentaten vom 11. September 2001 einer der engsten Verbündeten der USA beim Angriff auf die Taliban war. Die gefangenen Taliban wurden vermutlich in Container gesperrt, wo sie erstickten oder von Dostums Kämpfern erschossen wurden.

Für Verbrecher ist es keine Schande, einen Verbrecher als Verbündeten zu haben, geht ja schließlich gegen die bösen bösen Terroristen. Aber sich wundern, warum wir dort so „beliebt“ sind.

5. Juli 2009

Terrorknut tut gut

Filed under: Politik,Wirres Zeug — mrarkadin @ 00:24
Tags: , , ,

Der breitgetretene Medienbrei lässt gerade eifrig Dr. Strangelove’s Terror-Meldungen kurz vor der Wahl verbreiten. Und ich bin mir natürlich für keinen doofen Kommentar zu dumm.
Die Regierungsschau will zwar die Hysterie-Meldungen anderer Medien abmildern – um wieder einen Hauch von Glaubwürdigkeit versuchen reinzubekommen, aber eine „abstrakte Terrgorgefahr“ bestehe natürlich. Schließlich hat die Propaganda-Abteilung der Regierung nun geschnallt, das Terrorvideos in anderen Sprachen sinnlos sind, sonst versteht die hier ja kein Schwein.
Es könnten sich ja auch böse Terroristen als friedliche Demonstranten verkleiden.
Auch der Locus bringt heute eine Terrormeldung raus, und bei denen sind die bösen Terroristen sogar schon auf den Weg hierher!!! :P

Der Bundeswehreinsatz in Afghanistan und die anstehenden Bundestagswahlen machen Deutschland zu einem bevorzugten Ziel für islamistische Terroristen. Die Attentäter sind bereits auf dem Weg.

Genial, Regierung durchschaut die bösen Terroristen

Die bösen Terroristen wollen die lieben Bundeswehrsoldaten aus dem schönen mit Erdöl gesegneten Afghanistan vertreiben, aber unsere geliebte Bundesregierung lässt sich natürlich nicht linken. Und drehen den Spieß einfach um: einfach die Friedenstruppe noch mehr aufstocken, dann sind die bösen Terroristen vor Ort zu sehr beschäftigt, das sie keine Zeit für anderes mehr haben!

Der Krieg in Afghanistan ist kein Krieg

Und wozu auch den friedlichen Hilfseinsatz als Krieg bezeichnen, böse Zungen behaupten zwar, das sie dann die bösen Terroristen nach Kriegsrecht abknallen müssten. Aber es ist alles ganz anders, die „freie Welt“ führt einfach keine Kriege. Dafür sind wir viel zu gut. Punkt, aus!

Das böse Friedensbuch

Unglaublich

Dürfen deutsche Soldaten in Afghanistan schnell genug schießen? Kostet die „Taschenkarte“ womöglich Leben? Die öffentliche Diskussion um die kleine Broschüre mit Regeln für den Schusswaffengebrauch legte in den vergangenen Tagen nahe, dass die Situation im nordafghanischen Kundus auch deshalb eskaliert, weil die Bundeswehr dank bürokratischer Vorschriften überhaupt nicht richtig kämpfen darf.

Da die Bundeswehr in Nordafghanistan zunehmend in Gefechte verwickelt werde, wirke die Taschenkarte realitätsfern. Etwa die Anweisung, den Schusswaffengebrauch zunächst auf Englisch, Paschto oder Dari anzudrohen („Dreesch, darr rait on fair mekunam!“) klinge angesichts der Reichweite eines Mörsergeschützes „etwas lustig“, sagt Beck. „Da verstehe ich schon, dass die Soldaten sich auf den Arm genommen fühlen.“

Doch es gibt endlich Abhilfe.

Unsere Friedenstruppe muss schließlich beim Wiederaufbau so richtig kämpfen dürfen. Angriff als Grund ist doch nur unpraktisch.
Völlig uneigennützig befreit unsere geliebte Bundesregierung den Afghanistan vom Erdöl… äähhh von bösen Taliban.
Was können auch die guten Soldaten dafür, wenn sich die blöden Zivilisten genauso anziehen wie die bösen Terroristen. Ist doch ihre Schuld, wenn sie als Begleiterscheinungen drauf gehen!

Terror ist sozial

Nur durch die ganzen Terrormeldungen gibt es so viele Arbeitsplätze, um die ganzen „Sicherheitsexperten“ auf Kosten der Steuergelder zu beschäftigen. Gerade in der Wirtschaftskrise könnten wir uns doch so viele neue Arbeitslose nicht leisten! Was sollte dann mit den ganzen schönen Überwachungsapparaten geschehen!
Die armen Stasi-Leute wussten ja auch nicht wohin, warum diese doch auch nicht dort einsetzen, wo ihr Wissen gebraucht wird.

25. Juni 2009

Schäubles schmutzige Wäsche

Filed under: Politik,Wirres Zeug — mrarkadin @ 00:30
Tags: , , ,

Alle Terrorjahre wieder bringt uns unser Terrorminister wieder eine Terrormeldung über einem Terroranschlag mit einer Terrorbombe.
Im Superterrorjahr darf natürlich eine Warnung mehr von Schäubelino vor Anschlägen natürlich nicht fehlen.
Für Entzückung haben bei mir schon die ersten Sätze gesorgt.

Ein Anschlag mit einer sogenannten schmutzigen Bombe sei zwar nicht das wahrscheinlichste Szenario, sagte Wolfgang Schäuble am Dienstag in Berlin. Es sei aber die Bedrohung, die den Sicherheitsexperten weltweit die größte Sorge bereite.

Jo das ist ganz ausgeklügelt ausgedacht und ist ein so raffiniertes und kompliziertes Sachverhältnis, das es wir gar nicht begreifen können. Ein unwahrscheinliches Szenario bereitet die „Sicherheitsexperten“ die größte Sorge.
Und verübt werden die Anschläge natürlich wieder von einer erfundenen Terrororganisation.

Die Bundesregierung hatte schon früher vor Attentaten gewarnt, bei denen herkömmliche Sprengsätze mit Atommaterial angereichert zum Einsatz kommen könnten. Immer wieder wurde spekuliert, dass die Extremistenorganisation El Kaida in der Lage sein könnte, solche schmutzigen Bomben einzusetzen. Die Terrorgefahr in Deutschland besteht nach den Worten von Schäuble unverändert fort. Es gebe keine neue Lageeinschätzung, sagte er.

Wir sind nämlich in großer Gefahr. Und wenn am Ende des Jahres doch wieder keine Bombe losgegangen ist, dann liegt es nicht daran, das es keine Anschläge gibt, sondern am großen Bemühen unserer Überwachungsinstutition, die sämtliche Anschläge verhindert haben.

Und am Ende stellt sich heraus, das die Bombe ein Sack schmutziger Socken war.

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.